WER WIR SIND & WAS WIR WOLLEN

Wir sind Sozialisten. Das heißt, dass wir den Kapitalismus und all seine Institutionen durch eine Revolution zerschlagen wollen, um eine klassenlose Gesellschaft aufzubauen. Wir als sozialistische Basisgruppe sind ein Teil dieses Kampfes.

Grundlagenpapier

  • Banner-webside-berlin

Rückblick auf den diesjährigen 8.März!

Written by Rote Aktion Koeln on . Posted in Antikapitalismus, Frauenkampf

Der diesjährige 8.März war deutschlandweit voller Aktivitäten. In vielen Städten gab es Demonstrationen, Kundgebungen, Plakate und weiteres Agitations- und Propagandamaterial. Auch in Köln erschienen in verschiedenen Stadtteilen Plakate und Graffities, daneben wurden Kundgebungen und eine Demonstration veranstaltet, auch ein Filmabend war gut besucht!

Gemeinsamer Aufruf: Faschismus ist keine Alternative! Am 22/23. April den Parteitag der ‘AfD’ in Köln verhindern!

Written by Rote Aktion Koeln on . Posted in Antifaschismus, Antikapitalismus, Bundesweit, Frauenkampf, Internationale Solidarität

In Zeiten von Trump, Wilders und Le Pen, Erdogan-Diktatur, von erstarkenden rechten und faschistischen Parteien können wir nicht akzeptieren, dass die AfD ihren Bundesparteitag in Köln veranstalten will. Am 22. & 23. April will sich die Partei auf den Wahlkampf einstimmen um ihre rassistischen und frauenverachtenden Ideen in die Gesellschaft zu tragen und die Führungspersonen zu bestätigen.

Aktionswoche „Fluchtursachen bekämpfen“!

Written by Rote Aktion Koeln on . Posted in Antifaschismus, Antikapitalismus, Antimilitarismus, Bundesweit, Frauenkampf, Internationale Solidarität

Die vergangene Woche stand auch in NRW ganz im Zeichen der bundesweiten Aktionswoche der Kampagne „Fluchtursachen bekämpfen“. Mehrere revolutionäre und antifaschistische Gruppen beteiligten sich mit vielerlei Aktionen an der Kampagnenwoche und brachten das Thema auf die Straßen NRWs.

Fluchtursachen bekämpfen! Gemeinsam gegen Krieg, Faschismus, Sexismus, Rassismus und Ausbeutung

Written by Rote Aktion Koeln on . Posted in Antifaschismus, Antikapitalismus, Antimilitarismus, Antirepression, Bundesweit, Frauenkampf, Internationale Solidarität

Zur Zeit befinden sich zwischen 60 und 90 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht . Fluchtgründe gibt es viele. Menschen fliehen etwa wegen der Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen, wegen Kriegen und politischer Verfolgung, sie fliehen vor Hunger, Elend, ökologischen Katastrophen, Versklavung, Zwangsverheiratung, Verfolgung aufgrund ihrer ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung.

Rückblick auf den diesjährigen 8.März

Written by Rote Aktion Koeln on . Posted in Antikapitalismus, Frauenkampf, Internationale Solidarität

Der 8.März ist einer der wichtigsten Tage im Jahr für eine revolutionäre, fortschrittliche Bewegung. In den letzten Jahren zeigte sich auch ein erneutes, gesteigertes Interesse an der kämpferischen Begehung des 8.März, was sich in diesem Jahr durch die Silvester-Ereignisse und die daraufhin entbrannte rassistische Debatte noch einmal enorm gesteigert hat.

Dignitiy for refugees – Kampf von Geflüchteten in Köln

Written by Rote Aktion Koeln on . Posted in Antifaschismus, Frauenkampf, Internationale Solidarität

In der letzten Woche ging ein Aufschrei durch die Kölner, und teilweise die bundesdeutsche Medienlandschaft. Geflüchtete aus einer „Unterkunft“ (so wir die Turnhalle euphemistisch genannt, in der die Menschen leben müssen) im Kölner Stadtteil Humboldt-Gremberg richten zwei offene Briefe an die Öffentlichkeit und finden deutliche Worte für ihre Situation.

Gegen Gewalt an Frauen und Rassismus – in Köln und auf der ganzen Welt!

Written by Rote Aktion on . Posted in Antifaschismus, Antikapitalismus, Frauenkampf

Circa 300 Menschen waren einem Aufruf zu einer Kundgebung nach den sexuellen Belästigungen und Übergriffen in der Silvesternacht rund um den Kölner Hauptbahnhof gefolgt und brachten ihre Wut und ihre Abscheu gegenüber (sexualisierter) Gewalt gegen Frauen, aber auch den danach vor allem im Internet geführten rassistischen Diskussionen zum Ausdruck.

Startups